klisland-wandern-und-entdecken
und

Herzlich willkommen zum Wanderurlaub in Island, dem Land der Geysire, grünen Wiesen und schroffen Felsformationen. Die Isländer sagen über sich, sie leben an der Grenze der Welt, die sich bewohnen lässt. Tatsächlich ist man auf Island-Wanderreisen den Naturgewalten auf engstem Raum so nah wie nirgendwo sonst in Europa. Auf der Vulkaninsel brodelt es unter dem Boden. Wasser schießt aus den Erdlöchern und Seen in meterhohen Fontänen oder ergießt sich in Wasserfällen. Die Gletscher knacken und krachen. Auch sie beherbergen unter ihrer eisigen Oberfläche einen glühenden Kern.
Wanderurlaub und Trekkingtouren durch Island führen durch Landschaften, die sich tief ins Gedächtnis einprägen. Schroff, karg und wild sind die Gebiete, die sich auf den Wanderungen auftun und es ist schwer, sie zu verorten. Ist es eine europäische Landschaft oder eine afrikanische?

Island-Wanderreisen – das Land von Eis und Feuer zu Fuß entdecken

Manchmal wirken die geheimnisvollen Orte auf Island-Wanderreisen wie von einem anderen Stern. Es ist nicht verwunderlich, dass die Isländer über viele Märchen und Sagen in ihrem kulturellen Gedächtnis verfügen. Zum kulturellen Erbe des Landes gehört auch der Thingvellir Nationalpark, eines unserer Ziele für einen Island-Wanderurlaub. Im Mittelalter war hier das politische und juristische Zentrum des Landes. Seit 930 n. Chr. wurde hier Recht gesprochen und eine Art parlamentarische Versammlung einberufen, bei der sich bis zu 4000 Menschen einfanden. Der Nationalpark besteht seit 1928 und ist einer der ältesten der Insel. Das Gebiet ist auch geologisch von großem Interesse, da es sich mitten in einer Grabenbruchzone befindet. Die Nordamerikanische und Eurasischen Erdplatten haben genau hier ihre Grenzen. Sie driften jährlich 1 cm auseinander, was sich in den Schluchten und Ebenen des Parks gut beobachten lässt.

Malerischer Wanderurlaub in Island – grandiose Natur aus nächster Nähe erleben

Eine ganz andere Landschaft zeigt sich bei einer Wanderung am Gletschersee Jökulsàrlòn. Er ist der größte und tiefste Gletschersee Islands und ein beliebtes Ziel auf Island-Wanderreisen. Gespeist wird der See durch einen kalbenden Gletscher namens Breiðamerkurjökull. Der See hat nur einen kleinen Ausgang zum Atlantik, so dass die größeren Eisberge lange auf dem See treiben bis sie zu einer Größe herab geschmolzen sind, die durch die enge Passage passt. Vom endlos langen, schwarzen Strand des Gletschersees aus lässt sich das Treiben der glitzernden Eisstücke auf dem See bei Island-Wanderungen in der Region wunderbar beobachten. Mit etwas Glück gesellen sich auch Robben dazu. Diese beeindruckende Landschaft wurde schon mehrfach als Szenerie für Spielfilme genutzt. So jagte auch James Bond über den zugefrorenen See in "Stirb an einem anderen Tag" den Verbrechern hinter her.Wieder ein ganz anderes Beispiel für die faszinierenden, atemberaubenden Landschaften Islands treffen wir bei Wanderungen im Hochland Landmannalaugar. Es ist das Land der bunt schillernden Berge, der heißen Quellen und eines warmen Flusses. Es sind die Mineralvorkommen, welche die Berge in diesen fast unwirklichen Farben erstrahlen lassen. Die Lavafelder erinnern beim Wandern an das wilde und ungezähmte Innere der Vulkaninsel Island.
Bei Trekkingtouren und Island-Wanderreisen durch die spektakulären und unvergesslichen Landschaften ist auch eins fast sprichwörtlich: das sich schnell ändernde Wetter, auf das man sich Wanderer einstellen sollten. So kann es im Island-Wanderurlaub auch im Sommer an den Gletschern schneien. Aber auch das tut einer erholsamen Wandertour in diesem faszinierenden Land keinen Abbruch - ebenso wenig wie die Tatsache, dass es auf Island-Wanderreisen Gegenden gibt, auf denen auch das beste Smartphone keinen Empfang hat.