📆

Wanderreise Vulkaneifel

Besonderes

  • Vulkanismus zum Anfassen und Verstehen
  • Lieserpfad und Eifelsteig
  • einziger Kratersee nördlich der Alpen
  • Wohnen im Kloster Himmerod
  • Achtsam wandern, Übungen für mehr Gelassenheitim Alltag
Preis ab 1.250 € p. Person
Nächster Reisetermin: Do.23.03 - Do.30.03.23

Auf feurigen Wegen

Die feurige Vergangenheit hat in der Vulkaneifel unübersehbare Spuren hinterlassen. Bei dieser Wanderreise verzaubert uns die Landschaft mit ihren Maaren und kulturellen Highlights wie den Manderscheider Burgen. Wir wandern auf einem der schönsten und abwechslungsreichsten Wanderwege Deutschlands, dem Lieserpfad. Wir wohnen im herrlich gelegenen Kloster Himmerod. Ihre Reiseleiterin ist als Vulkanologin bestens mit der Geschichte der Maare vertraut. Während der Wanderungen werden immer wieder kleine Achtsamkeitsübungen eingeflochten. Auch der Klostergarten bietet die nötige Ruhe nach den Wanderungen, für weitere Achtsamkeitsübungen oder einfach ein gutes Buch!

Standorttour Gruppenreise

Im Preis enthalten p.P.

  •  7 x EZ mit Etagendusche im Kloster Himmerod
  •  7x Frühstück, 6x Lunchpaket, 6x Abendessen
  •  qualifizierte Reiseleitung durch Vulkanologin
  •  Eintritt Vulkanmuseum
  •  Kurabgabe

Zusätzliche Entgelte / nicht enthalten

  •   Eigene An/Abreise, Angebote Bahn auf Anfrage
  •   DZ in begrenzter Zahl vorhanden (nur auf Anfrage)
  •   EZ mit eigenem Bad/WC : 70 €

Vor Ort fällige zusätzliche Entgelte

  •   restliche Verpflegung, Getränke
  •   nötige Transfers vor Ort
  •   fakultative Ausflüge

Anforderungen:

Anforderungslevel
Nicht für mobilitätseingeschränkte Reisende geeignet

Termine

 
B-Nr
Termine Preis
noch buchbar
433560
Do.23.03 - Do.30.03.23 1.250 € Anfrage  buchen
noch buchbar
433561
Fr.16.06 - Fr.23.06.23 1.250 € Anfrage  buchen
noch buchbar
433562
Fr.08.09 - Fr.15.09.23 1.250 € Anfrage  buchen

ungefähre Gruppengröße: min. 6, max. 12, die Reise- und Rücktrittbedingungen als pdf.
Reisebeginn/-Ende: Kloster Himmerod ab mittags / vormittags

Die Höhe der Anzahlung beträgt 20 % vom Reisepreis, der Restbetrag ist bis 21 Tage vor Reisebeginn fällig. Sollte die angegebene Mindestteilnehmerzahl einmal nicht erreicht werden, so hat der Veranstalter bis 21 Tage vor Reisebeginn ein Rücktrittsrecht.

Veranstalter: Natours - Partner

Status
  = noch buchbar   
  = eingeschränkt buchbar / Mindestteilnehmerzahl erreicht
  = nicht mehr buchbar

Reisebeschreibung

Wohnen und Essen

Wir wohnen im wunderschön gelegenen Zisterzienser-Kloster Himmerod. Der Klostergarten bietet nach den Wanderungen die nötige Ruhe für weitere Achtsamkeitsübungen, für Gehmeditationen oder einfach ein gutes Buch! Die Einzelzimmer im Gästehaus sind klösterlich schlicht ausgestattet, auf den Etagen werden Bäder gemeinschaftlich genutzt. Einige Einzelzimmer mit eigenem Bad stehen zur Verfügung. Auch gibt es einige wenige Doppelzimmer (Preis auf Anfrage). www.abteihimmerod.de. Unser Frühstück (in Buffetform) nehmen wir ebenfalls im Gästehaus ein. Dort können wir uns auch jeden Tag ein Lunchpaket für die Wanderungen zusammenstellen. Abends essen wir in verschiedenen Gaststätten.

Wandern

Die Wanderungen dauern zwischen 3 und 5 Stunden mit Höhenunterschieden bis 216 m. Eine normale Trittsicherheit ist erforderlich. Bei den angegebenen Wanderzeiten handelt es sich um reine Gehzeiten! Da wir den Weg genießen und viele Pausen einlegen sowie während der Wanderungen immer wieder kleine Achtsamkeitsübungen und Atemübungen einflechten, sind wir erst am späten Nachmittag wieder im Hotel!

Anreise

Anreise mit dem Zug bis Wittlich Hbf (Stadtteil Wengerohr). Ankunft bitte bis 16:00, da um 16:22 der letzte Bus Richtung Kloster fährt. Sie nehmen den Bus Linie 300 Richtung Daun bis zur Haltestelle Zehntscheune Großlittgen. An dieser Haltestelle steigen Sie um in die Linie 303 Richtung Schwarzenborn bis zur Haltestelle Kloster Himmerod. Die Busfahrt dauert 45 Minuten inklusive Buswechsel. Rückfahrt: Der früheste Bus ist um kurz vor acht am Bahnhof in Wittlich, der nächste um 9:38. Anreise mit dem Auto Aus Richtung Frankfurt am Main kommend über die B50 bis Kirchberg (Hunsrück). Von dort erst auf der B421 und B49 bis Wittlich. Weiter auf der L34 bis Großlittgen. In Großlittgen der L34 weiter folgen, über die Himmeroder Straße bis zur Abtei kurz hinter dem Ortsende. Sollten Sie mit dem Auto anreisen, so stehen Ihnen am Kloster kostenlose Parkplätze zur Verfügung: Sie biegen zum Kloster ein (nicht auf dem großen Parkplatz gegenüber parken), Richtung Gärtnerei. Sie dürfen der Beschilderung links vor dem Forellenteich folgen (da Sie als Gast zu den Befugten zählen!). An der Gärtnerei fahren Sie vorbei und folgen nach links dem Pfeil auf dem schmalen Weg auf dem Klostergelände zum ausgeschilderten Parkplatz.

Verlauf der Reise

Reiseprogramm (8 Tage)

1. Tag: Anreise und Ankommen

2. Tag: Vom Kloster auf dem Mühlenpfad entlang der Salm (10,8 km, +/- 83 Hm, 3 Std.)
Bevor wir zu unserer ersten Wanderung aufbrechen, lernen wir das Kloster und seine Vergangenheit auf einer kurzen Führung kennen. Mit etwas Glück kommen wir sogar in den Genuss eines Orgelstückes in der imposanten Klosterkirche.
Mit einer Wanderung durch abwechslungsreiche Landschaften ohne nennenswerte Steigungen beginnen wir dann unsere Wanderauszeit. Durch das romantische Tal der Salm, mal durch Weidenbögen hindurch, mal durch kleine Wäldchen direkt am Bachlauf gelangen wir vorbei an Molitors Mühle nach Eisenschmitt, Geburtsort von Clara Viebig. Auf der anderen Uferseite der Salm folgen wir dieser durch Mischwald nach Südosten, um schließlich auf geheimen Pfaden in einem versteckt liegenden Bereich des Klostergartens wieder aufzutauchen und dann auf der schönen Sonnenterasse am Kloster ein Eis und/oder einen Kaffee zu genießen. Den schönen Abschluss des ersten Tages unserer Auszeit bildet eine kurze Führung, während der wir das Kloster und seine Vergangenheit kennenlernen. Mit etwas Glück kommen wir sogar in den Genuss eines Orgelstückes in der imposanten Klosterkirche.

3. Tag: Auf den Spuren der Vulkane (11,2 km, +/- 216 Hm, 4,5 Std.)
Unsere heutige Wanderung startet in Bettenfeld. Wir besuchen den einzigen Bergkratersee nördlich der Alpen, der erst vor wenigen Tausend Jahren entstand, können in der Wolfsschlucht einen wie kürzlich erst erstarrten Lavastrom bewundern und umrunden schließlich das Meerfelder Maar, Zeugnis gewaltiger vulkanischer Explosionen in der Vergangenheit. Abendessen in der Pizzeria Vulcano in Manderscheid.

4. Tag: Maare und die gigantische Vulkanbombe von Strohn (12,6 km, +/- 92 Hm, 4 Std.)
Es ist kaum zu glauben, was vor vielen Tausend Jahren in der Eifel los war: die Lavabombe in Strohn gibt ein beeindruckendes Zeugnis davon. Doch zunächst beginnen wir unsere Wanderung am Pulvermaar, das kreisrund, umgeben von Wald, so harmlos und idyllisch, ein beliebter Freizeitort ist. Unser Weg führt uns über Wiesen und Felder hin zum Wartgesberg und durch die Strohner Schweiz entlang der Alf mit ihren Mühlen bis nach Strohn. Hier bestaunen wir nicht nur die riesige Vulkanbombe, sondern vertiefen unser bisher gesammeltes Wissen rund um die Vulkane im sehr gelungenen Vulkanmuseum. Auch sehr gelungen sind die Kuchenstücke im angeschlossenen Museumscafé! Vorbei am Strohner Määrchen und dem Römerberg gelangen wir schließlich entlang des südlichen Ufers des Pulvermaares zurück zum Ausgangsort. Abendessen im Gillenfelder Landhotel.

5. Tag: Zeit haben – sich Zeit lassen

Das Kloster Himmerod und seine unmittelbare Umgebung sind so wunderschön und erholsam, dass ein Tag zur freien Verfügung wie ein Schokokuchen diese Woche versüßt. Einfach der Nase nach in Wald und Felder? Mit einem guten Buch oder einem Notizbuch im Klostergarten verweilen? Oder aber doch neugierig noch andere Ecken der Eifel erkunden? Zum Beispiel die in einer halben Stunde erreichbare Römerstadt Trier? Ihre Reiseleiterin begleitet Sie gerne und gibt auch Tipps.

6. Tag: Das Dreigestirn der Eifel: die Dauner Maare (10,7 km, +/- 340 Hm)
Die „Augen der Eifel“ werden sie auch genannt, die zahlreichen Maare der Region. Besonders schön und jedes einzigartig sind die drei gleich nebeneinander liegenden Maare Gemündener Maar, Totenmaar und Schalkenmehrener Maar: Dunkelblau schimmert das Wasser, goldgelb erstrahlt der Ginster, endlos weit ist der Horizont - ein prächtiges Farbenspiel. Wir umrunden alle drei Maare auf unserer Wanderung, im Sommer können wir entweder im Gemündener Maar oder zum Abschluss im Schalkenmehrener Maar schwimmen. Bevor wir dann wieder nach Himmerod zurückkehren, lassen wir uns in Michels Wohlfühlhotel in Schalkenmehren kulinarisch verwöhnen.

7. Tag: Manderscheider Burgen und Lieserpfad (10 km)
Von Manderscheid aus wandern wir über den wohl schönsten Abschnitt des Lieserpfades, der auf diesen Kilometern durch traumhafte Aussichten auf die Manderscheider Burgen und hinab ins Liesertal besticht. Nach 6 km verlassen wir dann den Lieserpfad und wandern durch Felder und Wiesen zurück bis Manderscheid, um dort im familiengeführten Bistro De Port einen leckeren Flammkuchen zu genießen. Schließlich besuchen wir gemeinsam die Manderscheider Oberburg und lassen die schöne Woche dann auf dem Klostergelände ausklingen.

8. Tag: Abschied nehmen. Nach dem gemeinsamen Frühstück verabschieden wir uns voneinander. Sie würden gerne noch ein paar Tage Urlaub anhängen? Wir machen Ihnen gerne ein Angebot!

Bitte beachten Sie: bei den angegebenen Wanderzeiten handelt es sich um reine Gehzeiten! Da wir den Weg genießen und viele Pausen einflechten, sind wir erst am späten Nachmittag wieder im Hotel!

 

 

Kundenmeinungen

......nun sind wir schon wieder ein paar Tage zu Hause. Jedoch möchte ich es nicht versäumen, ihnen meine Begeisterung über die wunderschöne Wanderreise und vor allem über ihre Partnerin Frau Sonja Lenz mitzuteilen. Für mich hat alles gepasst. Mit Frau Lenz haben sie eine herzliche, ehrliche, natürliche und in vielen Gebieten sehr kompetente Partnerin. Ich kann sie nur weiterempfehlen... 6/2021

Unser Team berät Sie gerne:

Am Telefon 0541 34751894

Das Natours Team

und per Mail