Vorschau

Wandern mit Hund

Unterwegs mit dem vierbeinigen Freund: Genießen Sie einen herrlichen Wanderurlaub mit Hund! Wenn es um das Wandern mit Hund geht, denken die meisten Hundehalter wohl an Tagesausflüge in der näheren Umgebung. Dann geht es früh am Morgen mit dem Auto los und die Rückkehr erfolgt oft spät am Abend. Schon während dieses Tages kann es aber zu Problemen kommen, wenn bei der mittäglichen Einkehr Hunde im Restaurant nicht erwünscht sind. Wandern mit Hund bedarf der richtigen Planung. Bei Natours sind Sie dafür in den richtigen Händen: Wir haben mit jahrelanger Erfahrung als Hundebesitzer spezielle Wanderreisen mit den besten Freunden des Menschen erstellt!

Wandern mit Hund über Stock und Stein

Das Wandern mit Hund stellt gewisse Anforderungen an die jeweilige Zielregion. Neben gut ausgebauten und ausgeschilderten Wanderwegen bedarf es für mehrtägige Touren vor allem hundefreundlicher Unterkünfte zum Übernachten. Gerade bei Hotels besteht oft eine Abneigung gegenüber Vierbeinern, weil diese den Reinigungsaufwand deutlich erhöhen. Trotzdem gibt es selbstverständlich Anbieter, die auf einen Wanderurlaub mit Hund eingerichtet oder sogar spezialisiert sind. Wir haben für unsere Gäste hundefreundlichen Wanderrouten auskundschaftet, wo Übernachtungsmöglichkeiten dieser Art in Tagesdistanzen vorhanden sind.

Nachhaltiger Wanderurlaub mit Hund

Ein Wanderurlaub mit Hund bedeutet viel Nähe zur Natur. Beim Wandern mit Hunden bleibt mehr Zeit, einen Blick auf die Details der Landschaft zu werfen, als während einer Spazierfahrt mit dem Auto. Überhaupt wird das Reisen bewusster, wenn man abends im Bett noch das Ziehen in den Schultern vom Rucksack spürt. Dieser Umstand sollte sich beim Wandern mit Hund auch in den anderen Aspekten des Urlaubs wiederspiegeln. Schon die Anreise sollte deshalb möglichst klimaschonend erfolgen. Und auch während des Wanderurlaubs mit Hund sollte steht bei Natours das Thema Nachhaltigkeit im Fokus.

Wandertouren mit Hunden - Eine Frage der Einstellung

Dieser Anspruch lässt sich beim Wanderurlaub mit Hund deutlich besser in kleinen Gruppen realisieren. Für die Übernachtung kommen bei uns vor allem kleinere Hotels und Pensionen zum Zuge, da diese häufig deutlich mehr in ihrer jeweiligen Region verwurzelt sind. So lassen sich beim Wandern mit Hund Land und Leute besser kennen lernen. Dies gilt auch und gerade für die typische Küche in diesen Gebieten. Werden die Grundprodukte zur Zubereitung auch noch regional bezogen, führt auch dies zu mehr Nachhaltigkeit. Dabei nimmt der Erlebniswert keinen Schaden, sondern wird im Gegenteil noch gesteigert. Insofern spricht gerade bei Wandertouren mit Hunden alles dafür, sich für eine nachhaltige Form des Reisens zu entscheiden.