📆

Wanderreise Armenien - Im Schatten des heiligen Berges Ararat

Besonderes

  • Märchenhafte Schluchten, atemberaubende Bergwelten, heilende Quellen
  • Wandern zum Tatev-Kloster, auf dem Transcaucasian Trail und in den Geghama-Bergen
  • Freizeit in am Sewansee und in Jerewan
  • Basaltschlucht zu Füßen des Tempels von Garni (UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Familiäre Gästehäuser und Hotels und viele Begegnungen mit Einheimischen
Preis ab 2.690 € p. Person
Nächster Reisetermin:

Wanderreise Armenien authentisch und anders

Viel Natur und Wandern sowie zahlreiche Besuche bei Einheimischen machen diese Wanderreise Armenien zu einem beeindruckenden Wander- und Reiseerlebnis. Wir wandern auf dem neuen Transcaucasian Trail, besuchen den Sewansee und erleben Armenien im Schatten des heiligen Berges Ararat dabei authentisch und anders.

Etappentour Gruppenreise

Im Preis enthalten p.P.

  •  Linienflug (Economy) ab Frankfurt inkl. Steuern und Gebühren (andere Abflugort auf Anfrage und ggfs. mit Aufpreis)
  •  Alle Transfers in modernen, klimatisierten Fahrzeugen (z.B. 18-Sitzer Mercedes Sprinter) an 2 Tagen Transfers in geländegängigem UAZ und 4x4 Ladas
  •  14 Übernachtungen im DZ mit privatem Bad, davon 4x in Jerewan zentral gelegen in 3-Sterne-Hotel, 2x in Gästehaus in Garni, 1x in lokalem Gästehaus in Haghpat, 2x in lokalem Gästehaus in Dilijan, 2x in lokalem Gästehaus in Sevan, 3x in Gästehaus in Goris
  •  Täglich Frühstück, 12x Abendessen, 6x Picknicklunch an Wandertagen, 5x Besuch und Verkostung lokaler Produkte bei Einheimischen (u.a. Trockenfrüchte, Brot, Käse)
  •  Seilbahntickets für Tatev, Wein-Probe, Besichtigungen und geführte Wanderungen lt. Detailprogramm
  •  Deutschsprachige, einheimische Reiseleitung ab/bis Flughafen Jerewan, zusätzl. Wanderführer und teilweise Nationalpark-Guides an Wandertagen
  •  Mineralwasser im Bus (wir empfehlen die Mitnahme einer wiederverwendbaren Trinkflasche)
  •  Landkarte von Armenien mit Stadtplan von Jerewan (von Reise Know-How)

Zusätzliche Entgelte / nicht enthalten

  •   Rail & Fly (Hin- und Rückfahrt, 2. Klasse) ab: 75 €
  •   Halbes Doppelzimmer (falls kein/e Zimmerpartner/in gefunden wird, bis max. 4 Wo. vor Abreise buchbar, wenn noch keine Gegenbuchung vorliegt): 120 €
  •   EZ: 240 €

Vor Ort fällige zusätzliche Entgelte

  •   Zusätzliche Mahlzeiten (ca. 60 Euro) und alkoholische Getränke
  •   Trinkgelder

Anforderungen:

Anforderungslevel
Nicht für mobilitätseingeschränkte Reisende geeignet

Termine

 
B-Nr
Termine Preis
nicht mehr buchbar
532064
Sa.24.09 - Sa.08.10.22 2.690 € Anfrage  buchen

ungefähre Gruppengröße: min. 6, max. 12, die Reise- und Rücktrittbedingungen als pdf.
Reisebeginn/-Ende: Frankfurt M. Flughafen

Die Höhe der Anzahlung beträgt 20 % vom Reisepreis, der Restbetrag ist bis 21 Tage vor Reisebeginn fällig. Sollte die angegebene Mindestteilnehmerzahl einmal nicht erreicht werden, so hat der Veranstalter bis 21 Tage vor Reisebeginn ein Rücktrittsrecht.

Veranstalter: Natours - Partner

Status
  = noch buchbar   
  = eingeschränkt buchbar / Mindestteilnehmerzahl erreicht
  = nicht mehr buchbar

Reisebeschreibung

Diese Reise schafft eine Verbindung zwischen Natur und Kultur. Es werden ausgiebige Wanderungen mit Besichtigungen kombiniert. Das verstärkt den Kontakt zu Land und Leuten. Dabei sorgen kleine Hotels und familiengeführte Gästehäuser für private Atmosphäre auf dem Lande. Das Reisen in kleiner Gruppe macht es möglich, viel mit Einheimischen in Kontakt zu treten und so einen Einblick in das Alltagsleben der Armenier und ihrer Kultur zu erhalten. Wir wollen uns unterwegs Zeit lassen für geplante und ungeplante Begegnungen. Gerne legen wir unterwegs Pausen ein, um die Schönheit der abwechslungsreichen Landschaft und die vielen reizvollen Motive wahrzunehmen.

Wohnen und Essen

Ein besonderer Reiz, den diese Reise ausmacht, sind die unterschiedlichen Unterkünfte, vom guten Stadthotel bis zu familiengeführten Gästehäusern auf dem Land. In Jerewan fiel die Wahl auf ein gutes 3*-Stadthotel, das zentrumsnah gelegen ist. So können Sie die Innenstadt Jerewans fußläufig erreichen. Auf dem Land übernachten Sie in 3*-Hotels oder familiengeführten Gästehäusern. Wir haben die Unterkünfte so ausgewählt, dass sie zum einen gute Ausgangspunkte für unsere Ausflüge und Wanderungen sind, sie aber auch – wenn möglich – in reizvoller Umgebung liegen. Die Gästehäuser sind in der Ausstattung oft etwas einfach, aber sauber. Die Gastgeber freuen sich auf Ihren Besucher. Die Zimmer in allen Unterkünften sind mit eigener Dusche und WC ausgestattet. Sie haben an 6 Tagen Vollpension (mittags Picknick), sonst Halbpension (Frühstück und Abendessen). In Jerewan besuchen Sie landestypische Restaurants. Außerhalb Jerewans wird das Abendessen meist in den Unterkünften serviert. Das Frühstück wird immer in den Unterkünften eingenommen. Generell erhalten Sie einen guten Querschnitt durch die köstliche armenische Küche, die viele frische Kräuter und Gemüse verwendet. In der Regel wird der Tisch, in mehreren Gängen, reichlich mit Speisen gedeckt und Sie suchen sich aus, was Sie essen möchten. In einigen Unterkünften können Sie sich an Wandertagen nach dem Frühstück selbst Ihr Picknick/Ihre Lunchbox zusammenstellen. Dafür ist es praktisch eine Aufbewahrungsdose/Brotdose mitzubringen. Unterwegs besteht immer wieder die Möglichkeit zusätzliche Verpflegung und Wasser(kanister) einzukaufen oder Wasser aus Quellen abzufüllen.

Wandern und Kultur

Für die Reise sollten Sie gut zu Fuß sein, um die leichten bis mittelschweren Wanderungen zu bewältigen. Neben einer gewissen Grundkondition und Ausdauer ist Trittsicherheit erforderlich (d. h. sicheres Gehen auf unterschiedlich beschaffenem, unbefestigtem Untergrund). Auch die Besichtigungen von Kirchen oder Klöstern sind z.T. mit kurzen Wanderungen und Anstiegen verbunden. Wanderstöcke können bei den Wanderungen eine gute Hilfe sein! Schwindelfreiheit ist nicht erforderlich. Die maximale Strecke der Wanderungen liegt bei ca. 15-16km. Die reine Gehzeit liegt bei den Wanderungen zwischen ca. 2 bis 6 Std. Die Höhendifferenzen betragen meist ca. 400 bis 600 Höhenmeter (HM), jeweils Auf- und Abstieg. Eine mittelschwere Wanderung auf dem Transcaucasian Trail überwindet bis zu 850 HM, jeweils Auf- und Abstieg. Auf den Wanderungen bewegen Sie auf einem Höhenniveau zwischen 1.000 m und 3.300 m ü. NN. Auf einigen Wanderungen gibt es schattenspendende Wälder. Schatten ist aber nicht auf allen Wanderungen gegeben, sodass es im Sommer durchaus heiß werden (Temperaturen bis zu 35-40 °C). Denken Sie in jedem Fall an einen Sonnenschutz für den Kopf und ausreichend Trinkwasser. Sie wandern stets mit Tagesrucksack und tragen nur das Notwendigste (z. B. ausreichend Trinkwasser, Regenschutz,Proviant, Kamera etc.) bei sich.

Reiseleitung

Die Reisegruppe wird von einer einheimischen, fließend deutsch sprechenden Reiseleitung geführt. All unsere ReiseleiterInnen bringen Erfahrung in der Gästeführung mit und unsere Gäste, wie auch wir, sind immer wieder begeistert, mit wie viel Leidenschaft sie das Wissen über ihr Heimatland Armenien und dessen Kultur weitergeben.

Transfers im Land

Für die Transfers stehen moderne klimatisierte Kleinbusse zur Verfügung. An 2 Tagen sind Sie mit geländegängigen Fahrzeugen unterwegs, um das Dorf Kalavan und die Hochebene am Berg Uchtasar zu erreichen. Die straßenbauliche Infrastruktur ist in Armenien auf den Hauptstrecken im großen Ganzen gut. Obwohl der Zustand der Nebenstraßen langsam besser wird, ist der Ausbauzustand oft nicht sehr gut, Nebenstraßen können schon mal mit Schlaglöchern übersät sein, sodass Sie „entschleunigt“ unterwegs sind. An der bloßen Angabe der km-Distanz ist daher nicht immer die benötigte Fahrtzeit zu erkennen. Zur Einreise nach Armenien benötigen deutsche Staatsangehörige einen noch 5 Monate nach dem Ausreisedatum gültigen Reisepass (Stand 10/2021). Die Einreise muss unbedingt mit einem gültigen Reisepass erfolgen, die Vorlage eines Personalausweises ist nicht ausreichend.

Verlauf der Reise

Reiseverlauf (15 Tage)
Übernachtung / Verpflegung:  F = Frühstück, P/I = Picknick / Imbiss, T=Teepause, A = Abendessen

1. Tag: Ankommen und Durchatmen
Flug nach Jerewan.

Am Abend geht es in Frankfurt los. Kaum zu glauben, dass ein Flug in diese ganz andere Welt nur wenig mehr als 4 Stunden dauert. Abholung und Begrüßung am Flughafen Swartnoz durch die Reiseleitung. Check-in im komfortablen Stadthotel im Herzen Jerewans. Fahrt: ca. 30 Min. Übernachtung: 3*-Hotel in Jerewan

2. Tag: Phönix aus der Asche
Stadtbesichtigung Jerewan: Kaskade, Platz der Republik, Genozid-Mahnmal und Museum.
Dreitausendjährige Stadt aus rosafarbenem Stein. Stadt der Springbrunnen, schattigen Parks und
der uralten Handschriften. Der Aprikosen und des goldfarbenen Kognaks. Morgens heben sich die schneebedeckten Gipfel des mythischen Ararat aus dem Dunst über der Stadt. Abends klingen Jazzklänge aus den Cafés an der Kaskade. Ewig brennt das Feuer am Mahnmal hoch über der Stadt. Reich gefüllt sind unsere Schalen in einem traditionellen Lokal.
Aktivitäten: Stadtrundfahrt ca. 0,5 - 1 Std.; Stadtspaziergang ca. 2 Std. (F/-/A). Übernachtung: 3*-Hotel in Jerewan

3. Tag: Wilde Schönheit der Azatschlucht
Felsenkloster Geghard (12.-13.Jh) und Tempel von Garni (beides UNESCO-Weltkulturerbe),Wanderung in der Azatschlucht
Im Morgenlicht das Felsenkloster am Ende der Schlucht. Mächtige Gewölbe in den Basaltfelsen gehauen, Grabstätte von Fürsten, Ort tausendjährigen Gebets. Kreuzsteine gleich Nadelstickereien. Eintauchen in die wilde Schönheit der Azatschlucht. Basaltsäulen wachsen himmelwärts, erkaltet vor Jahrmillionen. Hoch über der Schlucht der antike Tempel von Garni. Nur ein Traum? Fahrt: ca. 2,5 Std. (ca. 120 km). Wanderung: Dauer ca. 4 Std., Distanz: ca. 9 km, Höhenmeter: 350 Hm Aufstieg, 350 Hm Abstieg. (F/P/A), Übernachtung: Familiengeführtes Gästehaus in Garni

4. Tag: Die einsame Weite und der schlafende Vulkan
Tageswanderung in den Geghama-Bergen zum erloschenen Krater des Azhdahak (3.597 m) mit umliegenden Bergseen
Karges Hochland, einst vor Jahrmillionen durch Vulkane geschaffen. Heute fast menschenleere Weiten, im Frühjahr noch Schneefetzen hier und dort. Wind fegt um die Nase. Nach einer Fahrt
mit Geländewagen zu den Flanken erklimmen wir den Krater des erloschenen Vulkans (auf 3.597 m). Die Wolken veranstalten ein Schattenspiel. Vischapakars, sogenannte Drachenfelsen erheben sich als stummen Zeugen der mythologischen Geschichte Armeniens und der menschlichen Besiedlung vor Tausenden von Jahren.
Fahrt: ca. 1,5 Std. (ca. 30 km) mit Geländewagen. Wanderung: Dauer ca. 5 Std., Distanz: ca. 12 km, Höhenmeter: ca. 650 Hm Aufstieg , ca. 650 Hm Abstieg. (F/P/A), Übernachtung: Familiengeführtes Gästehaus in Garni

5. Tag: In den Norden
Transfertag in den Norden über Gazaravan and Bjurakan mit Stopp bei Amberd
Im Garten von Anahit ist der Tisch schon gedeckt. Hausgemachter Käse und duftendes Lavash – frisch gebacken im Tonir. Die getrockneten Aprikosen von Bjurakan bewahren die Süße des
Sommers. Die Festung Amberd war einst Sommerfrische armenischer Könige. Fürstlich der Blick über die Ebene. Rund um die Festung felsgespickte Flanken. Karg und schroff, als hätte ein Riese sie mit seinen großen Händen erbaut. Fahrt: ca. 4,5 Std. (ca. 210 km). (F/I/A), Übernachtung: Familiengeführtes Gästehaus in Haghpat

6. Tag: Fluch und Reichtum von Alaverdi
Kloster Sanahin 10.-13.Jh (UNESCO-Weltkulturerbe), Kupfermine von Alaverdi, Treffen mit Minenarbeiter, Wanderung zur Kirche von Kobayr, Teezeit in Fioletowo, Dilijan
Magisch fällt das frühe Licht in die steinernen Hallen von Sanahin. In der Klosterakademie lehrten einst Dichter, Künstler und Gelehrte. Die idyllische Landschaft aber birgt Kupfer - Fluch und Reichtum des Tales. Ein Minenarbeiter erzählt. Ein stiller Weg am Rand der Schlucht. Verborgene Schönheit des Klosters Kobayr. Im weiten Hochtal der Molokanen gibt es Piroggen und Tee auf russische Art. Dann weiter ins sanfte Dilijan. Fahrt: ca. 3 Std. (ca. 150 km). Wanderung: Dauer ca. 2 Std. mit Besichtigung, Höhenmeter: ca. 100 Hm Aufstieg, 100 Hm
Abstieg (an einigen Stellen ist der Weg steil, mit großen Stufen). (F/T/A), Übernachtung: Familiengeführtes Gästehaus in Dilijan


7. Tag: Zauberhaftes Dilijan
Tageswanderung auf dem Transcaucasian Trail im Nationalpark Dilijan zum Kloster Hagartsin
Nichts Schöneres gibt es für Armenier, als ein Picknick am Fluss im schattigen Wald von Dilijan. Herz und Lunge Armeniens. Einst berühmter Kurort für Künstler und Begünstigte aus der ganzen Sowjetunion, erwacht die Region langsam aus ihrem Dornröschenschlaf. Auf schmalen Pfaden führt der Trail durch die lichten Wälder und Berge des Nationalparks, über silberne Bäche, sanfte Wiesen zum versteckt gelegenen Kloster Hagartsin. Fahrt: ca. 30 Min., Wanderung: ca. 6 Stunden (ca. 15 km), Höhenmeter: ca. 800 Hm Aufstieg, ca. 950 Hm Abstieg
(F/P/A), Übernachtung: Familiengeführtes Gästehaus in Dilijan


8. Tag: Zur blauen Perle Armeniens
Bergdorf Kalavan und Treffen mit Archäologen, Wanderung zum Sewansee (1.900 m ü NN)
Mit geländegängigen LADA Nivas zum Dorf Kalavan. Robert, ein Archäologe, zeigt uns die Ausgrabungen einer Siedlung aus der Altsteinzeit - und der Entwicklung eines sanften Tourismus
fern der Zivilisation. Fernab ausgetretener Pfade hinauf in die Berge. Endlich der Blick auf den blauen See. Wie Bärentatzen schiebt sich das Land in den See. Ein tausendjähriges Kloster auf
einer Insel. Die Zeit anhalten. Fahrt: ca. 3 Std., (ca. 105 km, davon 10 km über Schotterpiste), Wanderung: ca. 4-5 Std., Distanz: ca. 16 km, Höhenmeter: ca. 600 Hm Aufstieg, ca.200 Hm
Abstieg. (F/P/A), Unterkunft: Familiengeführtes Gästehaus am Sewansee

9. Tag: Ein Tag am See
Freizeit am Sewansee mit fakultativen Aktivitäten
Ausschlafen. Trödeln. Zum Strand. Picknick am See oder einer Runde mit dem Tretboot? Mittags auf der Terrasse des Inselcafés mit Blick auf den spiegelblauen See, oder lieber eine Wanderung zum Kratersee auf dem Gipfel des erloschenen Vulkans Armaghan? „Geschenk Gottes“, nennen die Armenier den Berg. Unbeschreiblich der Blick über den klaren See in die Berge. Die Sewanforelle preisen die Fischer am Straßenrand. Im Gästehaus schürt der Wirt vielleicht schon das Holzfeuer für den Grill.
Aktivitäten: fakultativ (Das Wetter am See ist durch die Höhe auf 1.900 Metern sehr wechselhaft und das Wasser bis weit in den Sommer frisch, daher wird der Tag je nach
Witterungsbedingungen gestaltet.) (F/-/A), Unterkunft: Familiengeführtes Gästehaus am Sewansee


10. Tag: Auf den Spuren der Seidenstraße
Transfertag: Selimpass (2.410m), Karawanserei, Zoratskirche (13.Jh.) in Jegheghis, Jüdischer Friedhof, Schatinkloster, Beobachtungsstelle für Bezoaziegen, Goris
Sommer wie Winters querten Händler mit kostbaren Waren den Selimpass. Jenseits des Passes ein Unterschlupf für Mensch und Tier in einer Bergkarawanserei. In den lieblichen Gärten von
Jegheghis erholten sie sich und tauschten ihre Waren. Vergangen ist die Pracht der Klöster und Burgen. Rätselhaft der jüdische Friedhof. In den Felsnischen über dem Kloster von Schatin suchen Bezoarziegen Schutz vor der sengenden Sonne. Vielleicht erhaschen wir einen Blick? Fahrt: ca. 4-5 Std. (ca. 240 km), (F/-/A), Unterkunft: Familiengeführtes Gästehaus in Goris

11. Tag: Unbezwingbare Schönheit von Tatev
Wanderung von Ltsen zum Kloster Tatev, Seilbahnfahrt, Besuch einer Frauenkooperative
Ein Wunder der Natur und von Menschenhand ist das Kloster von Tatev. Ort des Gebets, der Weisheit und der Künste. Geblieben ist bis heute der Duft von Kerzen in verwitterten Gewölben.
Auf geschlungenen Pfaden vorbei an Bächen und Quellen, Blüten und Feldern nähern wir uns Tatev, die moderne Seilbahn über die tiefe Schlucht als One Way Fahrt zum Abschluss. In der
Frauenkooperative wird Wolle verarbeitet. Spinnen, Weben, Stricken – eine uralte Tradition und die Arbeit von Frauen, bis heute.
Fahrt: ca. 2 Std. (ca. 75 km). Wanderung: Dauer ca. 5-6 Std., Distanz: 16,5 km, Höhenmeter: ca. 650 Hm leichter Aufstieg, ca. 650 Hm leichter Abstieg. Aktivitäten: Seilbahn „Wings of Tatev“ Dauer ca. 11 Min.: Geschlossene Glaskabinen, mit 5,7 km Länge eine der längsten Pendelseilbahnen der Welt. (F/P/A), Unterkunft: Familiengeführtes Gästehaus in Goris

12. Tag: Archaische Bergwelt von Uchtasar
Per Geländefahrzeug ins Hochland von Uchtasar (3.200 Hm), bronzezeitliche Petroglyphen.
Staubig bläst der Wind über die Hochebene von Uchthasar. Erkaltete Lavafelder. Einsame Gipfel.Ein Kratersee. Einst aber war hier fruchtbares Land. Tausende von Felszeichnungen erzählen von Kriegern und ihrer Jagdbeute. Steinböcke und Bären in den Basalt geritzt.
Fahrt: ca. 5 Std. (ca. 160 km, davon 35 km über Schotterpiste). Wanderung:  Dauer ca. 3 Std., Distanz: ca. 6 km, auf einem Niveau von 3.000 bis 3.300 Höhenmetern. (F/P/A), Unterkunft: Familiengeführtes Gästehaus in Goris

13. Tag: Mythisches Kloster am Fuß des heiligen Berges
Transfertag: Höhlendorf Chndzoresk, Weinprobe, Noravank, Ziegenfarm in Yelpin, Chor Virap,Jerewan
Von schroffen Felswänden geschützt ist das Höhlendorf. Einst lebten hier Bauern, Handwerker, Fürsten und Mönche. In den fruchtbaren Tälern der Provinz Wajoz Dsor wird seit Jahrtausenden
Wein gekeltert. „Genaz“ heißt auf Armenisch zum Wohl. Am Ende einer wilden Schlucht ein rosa Kloster vor roten Felsen. Heimat von Adlern und Steinböcken. Stille. Vielleicht zeigt sich zum Abschied der biblische Ararat. Sicher aber ist der Tisch am Abend reich gedeckt mit armenischen Köstlichkeiten. Wir kamen als Gäste und sind zu Freunden geworden. Fahrt: ca. 5 Std. (ca. 250 km), Wanderung: ca. 2 Std. (ca. 3 km), Höhenmeter: ca. 140 Hm Aufstieg, ca. 140 Hm Abstieg, teilweise über lange Treppen. (F/-/A), Übernachtung: 3*-Hotel in Jerewan

14. Tag: Nach Lust und Laune durch die „pinke Stadt“
Freier Tag in Jerewan
Freizeit in Jerewan. Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne Tipps (Aktivitäten fakultativ). Bunte Trockenfrüchte und frische Kräutervielfalt locken in die große Markthalle, das Matenadaran-
Handschiften-Museum verzückt mit dem armenischen Alphabet in kunstvoller „Vogelschrift“. Der Platz der Republik wartet in den Abendstunden mit einem Farbspektakel aus Wasserspielen und Musik auf. (F/-/-), Unterkunft: 3* -Hotel in Jerewan

15. Tag: Auf Wiedersehen heißt auf Armenisch: Tsetesutjun
Fahrt zum Flughafen in der Nacht und Rückflug nach Hause. Vielleicht bis zum nächsten Besuch? Tsetesutjun: Das heißt auf Wiedersehen. Fahrt ca. 30 Minuten.

(Einzelne Änderungen des Tagesprogrammes bleiben vorbehalten.)

 

Kundenmeinungen

Die Reiseleitung hat sich erfgolgreich bemüht, alle Wünsche zu erfüllen. 9/2018

Unser Team berät Sie gerne:

Am Telefon 0541 34751894

Das Natours Team

und per Mail   FAQs